CDU fordert Geldautomaten für die Altstadt

19.10.2019

Der CDU-Ortsverband Stadtmitte-Averbruch hat im September eine Umfrage zum Thema „Lebenswerte Altstadt“ durchgeführt. An der Umfrage haben 144 Personen teilgenommen. Daraufhin hat der CDU-Ortsverband Stadtmitte-Averbruch Ideen entwickelt, wie die Verbesserungsvorschläge der Bürgerinnen und Bürger umgesetzt werden können, die bei der Umfrage herausgekommen sind. Diese Ideen wurden in die CDU-Fraktion getragen und erste Anträge nun beim Bürgermeister eingereicht.  Mit einem der Anträge fordert die CDU-Fraktion einen Geldautomaten für die Altstadt.

Heinz Wansing, Vorsitzender der CDU-Fraktion, erklärt den Antrag: „Die CDU-Fraktion möchte gerne die Verwaltung damit beauftragen, Lösungen für eine Installation eines Geldautomaten in der Altstadt zu finden. Insbesondere werden Gespräche mit der Niederrheinischen Sparkasse RheinLippe und der Volksbank Rhein-Lippe über eine Kooperation angeregt.  Was in anderen Städten funktioniert, kann auch in Dinslaken funktionieren.“

Fabian Schneider, Pressesprecher der CDU-Fraktion begründet den Antrag wie folgt: „Seit dem Wegfall des Sparkassen SB-Centers am Altmarkt fehlt ein Geldautomat in der Altstadt. Die Altstadt ist der gastronomische und kulturelle Mittelpunkt der Stadt und ein attraktiver Wohnstandort. Tausende von Besuchern zieht es jedes Jahr in die Altstadt, beispielsweise wegen der Gastronomie, des Fantastivals, der DIN-Tage, des Feierabendmarkts, des Wochenmarkts und in absehbarer Zeit auch wieder wegen der Stadthalle. Ein Geldautomat fehlt in der Altstadt und wird von vielen Anwohnern und Besuchern schmerzlich vermisst. Für die CDU-Fraktion scheint es auch denkbar, dass die Niederrheinischen Sparkasse RheinLippe und die Volksbank Rhein-Lippe gemeinsam einen Geldautomaten in der Altstadt betreiben.“

„Ein Teil mehr tut nicht weh!“ – Junge Union Dinslaken sammelte erneut für Dinslakener Tafel e.V.

Tafelsammelaktion min15.10.2019

Unter dem Motto „Ein Teil mehr im Einkaufswagen tut nicht weh!“ hat die Junge Union Dinslaken (JU) am vergangenen Wochenende eine Lebensmittelsammelaktion für die Dinslakener Tafel durchgeführt. Vor dem EDEKA Bienemann E-Center sammelte die JU zwischen 480kg bis 510kg Lebensmittel, die die Spender nach ihren Einkäufen der Tafel überlassen hatten. Darüber hinaus wurden 317,82€an die Tafel gespendet, die in Projekte wie das Seniorenausflugsprojekt oder die neuen Räumlichkeiten für das Tagesgeschäft der Tafel fließen werden.

Weiterlesen ...

CDU begrüßt UBV-Antrag zur Einrichtung eines Klimabeirates

14.10.2019

Die CDU-Fraktion begrüßt den UBV-Antrag zur Einrichtung eines Klimabeirates. Die Christdemokraten haben bereits im Juni eben dieses bereits beantragt.

Weiterlesen ...

CDU und SPD: Zusätzliche Ampel an der "Blauen Bude" in Lohberg!

13.10.2019

Heute haben CDU und SPD einen gemeinsamen Antrag zur Errichtung einer neuen Ampel an der Hünxer Straße/Höhe "Blaue Bude" gestellt.

In zahlreichen Bürgergesprächen und in Gesprächen mit dem „Forum Lohberg“ , die von CDU und SPD geführt worden sind, wurde seitens der Bürgerschaft deutlich gemacht, dass an der Stelle Hünxer Straße/Steigerstraße in der Höhe der „Blauen Bude“ ein dringender Bedarf an einer Lichtsignalanlage („Ampel“) besteht.
Für Fußgänger und Radfahrer besteht in diesem Bereich keine sichere Möglichkeit, die Hünxer Straße zu überqueren. Aufgrund der hohen Verkehrsbelastung trennt die Hünxer Straße die Gartenstadt vom Zechengelände.

Auch mit Blick auf die entstehende KiTa auf dem Zechengelände und hinsichtlich der Angebote für Kinder und Jugendliche im Bergpark, muss eine sichere Querung der Hünxer Straße an dieser Stelle gesichert sein.
Politik und Verwaltung verfolgen seit dem Beginn der Entwicklung des Zechengeländes das Ziel „Lohberg und die Halde werden eins“.Eine Lichtsignalanlage an der oben genannten Stelle wäre ein verbindendes Element zwischen beiden Teilen Lohbergs.

CDU fordert ganzheitliches Verkehrskonzept für die Altstadt

13.10.2019

Der CDU-Ortsverband Stadtmitte-Averbruch hat vor einigen Wochen die Ergebnisse seiner Altstadtumfrage präsentiert. Hauptkritikpunkt der Umfrageteilnehmer war die Verkehrs- und Parksituation in der Altstadt. Bemängelt wurde unter anderem der hohe Verkehrslärm, der schlechte Straßenzustand, die Verstopfung der Altstadt durch Lieferfahrzeuge, wildes Parken, Raserei und mehr. In letzter Zeit sind vermehrt Vorschläge diskutiert worden, die wesentlich Einfluss auf die Verkehre und die Parksituation in der Dinslakener Altstadt haben. Da jeder Vorschlag und jede Maßnahme Folgen in der Altstadt nach sich ziehen, müssen diese im Gesamten betrachtet werden. Die CDU-Fraktion hat sich diesem Thema nun angenommen und fordert ein ganzheitliches Verkehrskonzept für die Altstadt.

Weiterlesen ...

CDU fordert Instandsetzung der Oberflächen und Poller in der Altstadt

13.10.2019

Der CDU-Ortsverband Stadtmitte-Averbruch hat im September eine Umfrage zum Thema „Lebenswerte Altstadt“ durchgeführt. An der Umfrage haben 144 Personen teilgenommen. Viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer beschwerten sich über den schlechten Zustand der Oberflächen in der Altstadt. Die CDU-Fraktion hat sich dem Problem nun angenommen und einen entsprechenden Antrag gestellt.

Heinz Wansing, Vorsitzender der CDU-Fraktion, skizziert den Antrag: „Die CDU-Fraktion möchte die Verwaltung beauftragen, die kompletten Oberflächen der Altstadt auf lockere und kaputte Steine sowie auf andere Stolperfallen zu überprüfen und zu reparieren. Darüber hinaus möge die Stadtverwaltung darstellen, wie eine dauerhafte Instandhaltung gewährleistet werden kann. Des Weiteren hat die CDU beantragt, die Poller in der Altstadt instand zu setzen. Darüber soll die Verwaltung prüfen, ob im Bereich der Parkplätze in der Altstadt die Poller versetzt werden können, um das Ein- und Ausparken zu erleichtern und um Beschädigungen an Autos sowie an Pollern zukünftig zu vermeiden.“

Fabian Schneider, Pressesprecher der CDU-Fraktion, begründet den Antrag wie folgt: „Die lockeren und teilweise beschädigten Pflastersteine in der Altstadt sind Stolperfallen und tragen darüber hinaus zu einer erhöhten Geräuschkulisse bei, wenn Fahrzeuge über sie fahren.  Eine Behebung dieses Problems würde einen Schritt in Richtung Barrierefreiheit in der Altstadt bedeuten und einen Beitrag zur Verringerung des Verkehrslärms leisten. Darüber hinaus sind viele Poller in der Altstadt stark beschädigt. Sie tragen nicht zu einem schönen Stadtbild bei. Auch die Poller an der St. Vincentius-Kirche, die während der „Großbaustelle Kolpingstraße“ entfernt worden sind, wurden bis jetzt nicht ersetzt. Teilweise engen die Poller auch die vorhandenen Parkplätze so sehr ein, sodass die Poller und die Autos beim Ein- und Ausparken regelmäßig beschädigt werden. Diese Missstände müssen behoben werden.“

Alles Wissenswerte zur Altstadtumfrage der CDU Stadtmitte-Averbruch

23.09.2019  Umfrage zur Dinslakener-Altstadt durch die CDU Stadtmitte-Averbruch.

23.09.2019  Lösungsvorschläge nach Altstadtumfrage.

11.10.2019  Antrag Lebenswerte Altstadt - Oberflächen und Poller

11.10.2019  Antrag Lebenswerte Altstadt - Verkehrliche Situation

Nachfolgender Antrag steht auf der Tagesordnung in der Ratssitzung am 10.10.2019.

02.08.2019  Prüfauftrag Fahrradstation in der Altstadt

Nachfolgende Anträge stehen auf der Tagesordnung in der Ratssitzung am 17.12.2019.

27.09.2019  Antrag Lebenswerte Altstadt-Fußgängerleitsystem

27.09.2019  Antrag Lebenswerte Altstadt-Geldautomat

CDU: Ministerin Scharrenbach kommt am 2. Oktober nach Dinslaken

23.09.2019

Zum Tag der Deutschen Einheit lädt die CDU wieder am Vorabend des Feiertages (2.Oktober) zu einem Empfang ein. In diesem Jahr ist die Hauptrednerin die nordrhein-westfälische Ministerin für Heimat, Kommunales, Bauen und Gleichstellung Ina Scharrenbach. Im Mittelpunkt des Abends steht das Thema: „Bauen und Wohnen: Motoren der Stadtentwicklung!“ Neben der Ministerin wird auch der Dinslakener Baudezernent Dr. Thomas Palotz zu diesem Thema sprechen. In einer Diskussionsrunde haben die Gäste ebenfalls Gelegenheit Frau Scharrenbauch und Herrn Dr. Palotz und dem Geschäftsführer der Wohnbau Dinslaken, Wilhelm Krechter, Fragen zu stellen.  Die CDU Dinslaken treibt seit Jahren die Stadtentwicklung in Dinslaken voran. Der Verstoß der Christdemokraten, die Trabrennbahn für Wohnbebauung zu entwickeln, hat anfangs für viel Diskussionsstoff gesorgt. Heute aber ist diese Idee politischer Konsens. Passend zum Thema des Abends findet die Veranstaltung in der Zieltribüne der Trabrennbahn statt. Die Zieltribüne ist über den Eingang an der Heinrich-Nottebaum-Straße zu erreichen. Die Veranstaltung beginnt mit einem Sektempfang um 17:30 Uhr. Zum Ende der Veranstaltung lädt die CDU noch zu einem kleinen Imbiss ein. Eine Anmeldung ist zwingend erforderlich unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Telefon: 2215.

Stellungnahme der CDU Dinslaken und der CDU-Fraktion zum Sonnenrad auf der Althoffstraße

22.09.2019

In der Sitzung des Planungs-, Umweltschutz-, Grünflächen- und Stadtentwicklungsausschusses am Montag, 16. September 2019 hat der CDU-Vertreter Hans-Georg Hellebrand die Entfernung des Sonnenrads auf der Althoffstraße gefordert, weil er darin ein Hakenkreuzsymbol sieht.

Sowohl die CDU Dinslaken als auch die CDU-Fraktion stellen klar:

Bei den Äußerungen von Hans-Georg Hellebrand zum Thema „Entfernung des Sonnenrads“ handelt es sich weder um einen Beschluss noch um eine Positionierung der CDU Dinslaken oder der CDU-Fraktion. Die Äußerungen von Hans-Georg Hellebrand waren weder mit der Fraktion noch mit der Partei abgesprochen und spiegeln nicht die Meinung der CDU Dinslaken wider. Sie sind eine Einzelmeinung von Hans-Georg Hellebrand. Die Reaktionen aus der Bevölkerung sind mehr als nachvollziehbar. Es gibt viele wichtige Themen, die in Dinslaken weiter vorangetrieben werden müssen, beispielsweise die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum, die Sanierung von Schulen, der Umwelt- und Klimaschutz und vieles mehr. Das Thema „Entfernung des Sonnenrads“ gehört definitiv nicht dazu. Es soll an gewohnter Stelle weiter bleiben.

Heinz Wansing                                                                                 Rainer Hagenkötter

-  Vorsitzender der CDU-Fraktion -                                                  - Vorsitzender der CDU Dinslaken -

CDU Eppinghoven-Hagenbruch beteiligt sich am Rhine Clean Up

Teilnehmer Rhine Clean Up

"Eine richtig gute Sache", stellt der Vorsitzende Timo Juchem fest. Am 14.09.2019 war Rhein Clean Up Day. Der CDU Ortsverband Eppinghoven-Hagenbruch nahm mit einigen Personen teil, um ein Stück der Rheinaue zu säubern. "Schockierend war insbesondere welche Abfälle wie z.B. Ölkanister oder Sperrmüll zu finden waren", stellt das 23-jährige CDU Mitglied Meike Janßen fest. Die CDU freut sich, dass die Resonanz auf die Aktion in Dinslaken gut war und lobt ausdrücklich das ehrenamtliche Engagement der Organisatoren. „Es ist wichtig, dass wir immer wieder sensibilisieren, das Abfall am besten gar nicht entsteht oder zumindest ordentlich entsorgt wird", so Juchem. Für die CDU trägt der Rhein Clean Up genau dazu bei und sollte weiter breit unterstützt werden.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Ausgabe "Schwarz auf Weiss" von Sabine Weiss aus Berlin